Dr. Gerl & Partner mbH
    23. Oktober 2018
Datenschutz    Impressum    Kontakt
 
 
 
 
 

Mandantenrundschreiben Januar 2014

Aus dem Inhalt:

  • Termine Januar 2014
  • Mitwirkungspflicht bei Einbuchung ungeklärter Einnahmen in die betriebliche Kasse
  • Lose-Blatt-Fahrtenbuch nicht ordnungsgemäß
  • Abzugsfähigkeit von Bewirtungsaufwendungen
  • Berücksichtigung von Umsatzsteuerzahlungen als Betriebsausgaben
  • Ungleichbehandlung von selbstständig Tätigen und Arbeitnehmern bei Familienheimfahrten nicht verfassungswidrig
  • Hinweis zu den Veranlagungsarten für Ehegatten ab 2013
  • Umsätze von Partyserviceunternehmen unterlagen vor dem 1.7.2011 regelmäßig dem Umsatzsteuerregelsatz
  • Beurteilung einer Grundstücksschenkung an den Sohn mit unmittelbarer Weiterschenkung an seine Ehefrau
  • Vermieter können frühzeitig Zustimmung zu einer Mieterhöhung fordern
  • Beitragszuschuss für nicht Krankenversicherungspflichtige und für in der privaten Krankenversicherung versicherte Beschäftigte im Jahr 2014
  • Keine nachträgliche Reduzierung des Urlaubsanspruchs bei Umstellung auf TeilzeitUnwirksame Haftungsbeschränkung in einer Gebrauchtwagen-Garantiebedingung


 
 
 

Mandantenrundschreiben Februar 2014

Aus dem Inhalt:

  • Termine Februar 2014
  • Darlehensverträge zwischen nahen Angehörigen

  • Kosten für hochwertige Tombolapreise nicht als Betriebsausgaben absetzbar

  • Vermietungsabsicht muss auch bei Leerstand einzelner Räume einer Wohnung nachgewiesen werden

  • Kindergeld während Mutterschutzfrist und Elternzeit

  • Kindergeldanspruch für eine deutsche Grenzgängerin

  • Dauerfristverlängerung für Umsatzsteuer 2014 beantragen

  • Kein ermäßigter Steuersatz für Frühstücksleistungen an Hotelgäste

  • 1 %-Regelung bei Überlassung mehrerer Kfz

  • Jahresmeldung ist früher abzugeben

  • Diskriminierung wegen des Geschlechts

  • Wohnungseingangstüren stehen im gemeinschaftlichen Eigentum der Wohnungseigentümer

  • Ortszusatz im Firmennamen



 
 
 

Mandantenrundschreiben März 2014

Aus dem Inhalt:

  • Termine März 2014
  • Lohnsteuerpauschalierung für Geschenke

  • Kosten eines Studiums als Erstausbildung keine Werbungskosten und keine Betriebsausgaben

  • Tatsächlicher Beginn des Dienstverhältnisses für Bewertung der Pensionsrückstellung maßgebend

  • Keine regelmäßige Arbeitsstätte bei wiederholter befristeter Zuweisung des Arbeitnehmers an einen anderen Betriebsteil des Arbeitgebers

  • Voraussetzungen zur Anwendung der 1 %‑Regelung

  • Anerkennung eines Mietverhältnisses zwischen Ehegatten bei Mietentgelt durch Überlassung eines Pkw

  • Keine Abzugsfähigkeit einer Vorfälligkeitsentschädigung als nachträgliche Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung

  • Kein Sonderausgabenabzug von im Rahmen einer Selbstbeteiligung getragenen Krankheitskosten

  • Vorrang des Flächenschlüssels vor dem Umsatzschlüssel bei Vorsteueraufteilung bezüglich eines gemischt genutzten Gebäudes

  • Steuerbefreiung für Leistungen zur Pflege des Erblassers

  • Anspruch auf Kurzarbeitergeld weiterhin für 12 Monate

  • Kein Vorkaufsrecht eines Mieters bei Verkauf eines Mehrfamilienhauses

  • Reiseveranstalter auch an „vorläufige Flugzeiten“ gebunden



 
 
 

Mandantenrundschreiben April 2014

Aus dem Inhalt:

  • Termine April 2014
  • Rückstellungen zur Erfüllung öffentlich-rechtlicher Verpflichtungen

  • Bewirtungsaufwendungen bei Kaffeefahrten

  • Eigene Einkünfte und Bezüge des Unterhaltsberechtigten bei der Ermittlung der Höhe einer außergewöhnlichen Belastung

  • Aufteilbarkeit der Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer

  • Bindungswirkung einer Lohnsteueranrufungsauskunft auch gegenüber dem Arbeitnehmer

  • Verbot von Leiharbeit bei dauerndem Beschäftigungsbedarf

  • Umfang der Steuerbefreiung für heilberufliche Leistungen

  • Vorsteuerabzug aus einer Rechnung zulässig, die dem Unionsrecht, nicht aber dem nationalen Recht entspricht

  • Neuregelungen zum Kirchensteuerabzugsverfahren

  • Untervermietung einer Wohnung an Touristen ist unzulässig

  • Nutzung eines Kfz-Stellplatzes



 
 
 

Mandantenrundschreiben Mai 2014

Aus dem Inhalt:

  • Termine Mai 2014
  • Pauschalsteuer für betrieblich veranlasste Zuwendungen

  • Zinsen auf nachträgliche Anschaffungskosten einer aufgegebenen GmbH-Beteiligung als Werbungskosten

  • Ist die Versteuerung der an ausländische Mitunternehmer gezahlten Vergütungen verfassungswidrig?

  • Steuerzahlungen: Längere Vorlaufzeiten für SEPA-Lastschriften

  •  „Vorausgefüllte Steuererklärung“

  • Kinderbetreuungskosten bei drei unter vier Jahre alten Kindern

  • Meldepflicht bei Minijobs – Fristverlängerung für Arbeitgeber bis 30.6.2014

  • Sicherungseinbehalt wegen Gewährleistungsansprüchen im Bauhandwerk berechtigt Unternehmer zur Umsatzsteuerberichtigung

  • Kein voller Vorsteuerabzug bei Leistungserbringung auch gegenüber dem nichtunternehmerischen Ehegatten

  • Verwalter haftet bei unterlassener Bonitätsprüfung von Mietinteressenten

  • Suche nach „Berufseinsteiger“ altersdiskriminierend

  • Installationstermin werktags „8 – 16 Uhr“ durch einen Telekommunikationsanbieter nicht zumutbar



 
 
 

Mandantenrundschreiben Juni 2014

Aus dem Inhalt:

  • Termine Juni 2014
  • Keine Abzugsfähigkeit für Aufwendungen eines heimischen Telearbeitsplatzes für den Mitunternehmer einer Partnerschaftsgesellschaft
  • Anerkennung eines Ehegattenarbeitsverhältnisses bei Nutzungsüberlassung eines hochwertigen Pkws
  • Umsatzsteuer-Vorauszahlungen/-Erstattungen als regelmäßig wiederkehrende Zahlungen bei Einnahmen-Überschussrechnung
  • Ernstliche Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit der Zinsschranke
  • Kürzeste Straßenverbindung auch bei Umwegstrecke zur Vermeidung von Maut maßgebend
  • Doppelte Haushaltsführung bei gemeinsamem Haushalt mit den Eltern
  • Ansatz eines geldwerten Vorteils für die Privatnutzung eines Firmenfahrzeugs bei einem angehörigen Arbeitnehmer
  • Abzug der Aufwendungen für einen Treppenlift
  • Verkauf sämtlicher Eintrittskarten einer Theatervorstellung durch Reiseveranstalter umsatzsteuerfrei
  • Zu Mehrwertsteuersätzen bei Taxen und Mietwagen
  • Stimmverbot des Wohnungseigentümers bei Rechtsstreit gegen die Wohnungseigentümergemeinschaft
  • Kündigung durch den Insolvenzverwalter während der Elternzeit
  • Änderung der bestandskräftigen Inanspruchnahme des Veräußerungsfreibetrags bei weiterem Veräußerungsgewinn möglich
  • Keine Anrechnung von Steuervorteilen des Anlegers auf dessen Schadensersatzanspruch gegen Gründungsgesellschafter eines Immobilienfonds


 
 
 

Mandantenrundschreiben Juli 2014

Aus dem Inhalt:

  • Termine Juli 2014
  • Abzugsverbot für Gewerbesteuer ist verfassungsgemäß
  • Ohne Nachweis der Ausgaben kein Betriebsausgabenabzug
  • Zahlung einer Pension neben Geschäftsführergehalt ist ohne Anrechnung verdeckte Gewinnausschüttung
  • Zurechnung von Einkünften aus Vermietung und Verpachtung
  • Berichtigung zu hoch vorgenommener AfA bei Gebäuden
  • Nachträgliche Schuldzinsen nach Aufgabe der Einkünfteerzielungsabsicht
  • Fortgeltung des Schwerbehindertenausweises
  • Aufwendungen für die Unterbringung im Seniorenstift als außergewöhnliche Belastung
  • Vorsteuerabzug scheitert nicht an Bezugnahme auf andere Geschäftsunterlagen in der Rechnung
  • Entnahme eines PKW aus dem Unternehmen in den nichtunternehmerischen Bereich mit anschließender Beförderung in ein Drittland
  • Mietvertraglich vereinbarte Indexmiete steht einer Wohnungsmodernisierung nicht entgegen
  • Außerordentliche Kündigung wegen vorgetäuschter Arbeitsunfähigkeit
    Schwarzarbeit wird nicht bezahlt


 
 
 

Mandantenrundschreiben August 2014

Aus dem Inhalt:

  • Termine August 2014
  • Betriebsaufgabeerklärung bei Verpachtung einer Apotheke im Ganzen
  • Vertragliches Pensionierungsalter zur Berechnung einer Pensionsrückstellung auch bei Hineinwachsen in beherrschende Stellung maßgebend
  • Zulässigkeit der Passivierung einer mit Rangrücktritt versehenen Verbindlichkeit in Liquidationsschlussbilanz
  • Anerkennung eines Ehegattenarbeitsverhältnisses trotz unangemessen hohen Arbeitslohns
  • Häusliches Arbeitszimmer bei einem Pool- bzw. Telearbeitsplatz
  • Abzug nachträglicher Schuldzinsen bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung im Falle der nicht steuerbaren Veräußerung einer Immobilie
  • Heileurythmie als außergewöhnliche Belastung
  • Zuordnung eines gemischt genutzten Gebäudes zum Unternehmensvermögen muss bis spätestens zum 31. Mai des auf den Leistungsbezug folgenden Jahres erfolgen
  • Verwendung eines mit hälftigem Vorsteuerabzug erworbenen PKW für private Zwecke
  • Nachträglicher Wegfall der Steuerbegünstigung für Betriebsvermögen
  • Einseitige Anpassung von Nebenkostenvorauszahlungen bei Gewerberäumen zulässig
  • Außerordentliche Kündigung wegen unbefugter Datenlöschung
  • Altersdiskriminierung bei fingierter Testbewerbung?


 
 
 

Mandantenrundschreiben September 2014

Aus dem Inhalt:

  • Termine September 2014
  • Wechsel zur Fahrtenbuchmethode
  • Zur Abgeltungswirkung der Entfernungspauschale
  • Berücksichtigung des Investitionsabzugsbetrags beim Unterhalt
  • Aufwendungen für einen Hausanschluss als steuerbegünstigte Handwerkerleistung
  • Vorsteueraufteilung bei gemischt genutzten Gebäuden nach dem Umsatzschlüssel bei erheblichen Unterschieden in der Ausstattung
  • Von einem Hotelier ausgeführte Verpflegungsleistungen sind Nebenleistungen zur Übernachtungsleistung
  • Zeitpunkt des Abzugs der Einfuhrumsatzsteuer
  • Zeitliche Grenze des Verzichts oder der Rücknahme des Verzichts auf umsatzsteuerliche Steuerbefreiungen
  • Zuwendungszeitpunkt bei Geldschenkung durch Überweisung
  • Beitragspflicht zur Sozialkasse – Abgrenzung von handwerklicher und industrieller Tätigkeit
  • Mietkaution darf bei laufendem Mietverhältnis nicht verwertet werden
  • Unterschiedliche Höhe von Pflegesachleistung und Pflegegeld ist verfassungsgemäß


 
 
 

Sonderrundschreiben September 2014

Änderungen zu §13b UStG



 
 
 

Mandantenrundschreiben Oktober 2014

Aus dem Inhalt:

  • Termine Oktober 2014
  • Unangemessener Fahrzeugaufwand eines Freiberuflers
  • Schuldzinsen einer Personengesellschaft für ein Darlehen ihres Gesellschafters fallen nicht in den Anwendungsbereich der begrenzt abzugsfähigen Schuldzinsen
  • Verkauf von GmbH-Anteilen an Angehörige zum symbolischen Kaufpreis
  • Nutzung einer Wohnung im Elternhaus als eigener Hausstand
  • Anerkennung eines häuslichen Arbeitszimmers in einem selbst genutzten Wohnhaus
  • Voraussetzungen für den Verlustabzug eines stillen Gesellschafters
  • Abziehbare Beiträge zur Basiskrankenversicherung – Minderung durch Beitragsrückerstattungen
  • Reserveoffiziersanwärterausbildung ist Berufsausbildung
  • Gewerbesteueranrechnung bei Personengesellschaften
  • Mindestlohn ab 1.1.2015
  • Vermieter darf Mietwohnung nur bei sachlichem Grund betreten
  • Nutzungsausfallentschädigung wegen Vorenthaltens von Wohnraum


 
 
 

Mandantenrundschreiben November 2014

Aus dem Inhalt:

  • Termine November 2014
  • In Bilanz ausgewiesene Grundstücke eines gewerblichen Grundstückshändlers sind auch ohne Veräußerungsabsicht Betriebsvermögen
  • Geschenke an Geschäftsfreunde
  • Behandlung von Aufwendungen für Arbeitnehmer bei Betriebsveranstaltungen
  • Abgeltungsteuersatz auch bei Darlehen zwischen Angehörigen möglich
  • Keine Zusammenveranlagung für nicht eingetragene Lebenspartner
  • Anforderung an die Leistungsbeschreibung einer Rechnung
  • Unfallversicherungsschutz während der Weihnachtsfeier
  • Verletzung der Streupflicht trotz Beauftragung eines 82jährigen
  • Pflichten des Versicherungsnehmers bei Auslandsreisekrankenversicherungen


 
 
 

Mandantenrundschreiben Dezember 2014

Aus dem Inhalt:

  • Termine Dezember 2014
  • Überwiegend betrieblich genutztes Kraftfahrzeug ist notwendiges Betriebsvermögen
  • Keine Rückstellung für die ausschließlich gesellschaftsvertraglich begründete Pflicht zur Prüfung des Jahresabschlusses
  • Umsatzsteuererstattungen für mehrere Jahre sind einkommensteuerbegünstigte außerordentliche Einkünfte
  • Business-Kleidung ist keine als Werbungskosten abziehbare typische Berufskleidung
  • Anschaffungskosten für ein Baugrundstück sind keine außergewöhnlichen Belastungen
  • Mindestbesteuerung bei sog. Definitiveffekten nach Auffassung des Bundesfinanzhofs verfassungswidrig
  • Folgende Unterlagen können im Jahr 2015 vernichtet werden
  • Gesetzlicher Urlaubsanspruch nach unbezahltem Sonderurlaub
  • Neue Beitragsbemessungsgrenzen ab 1. Januar 2015
  • Privat Krankenversicherte sollten Arztrechnungen prüfen
  • Bei Mieterhöhungsverlangen ist nur der Mietspiegel vergleichbarer Gemeinden heranzuziehen