Dr. Gerl & Partner mbH
    23. Oktober 2018
Datenschutz    Impressum    Kontakt
 
 
 
 
 

Mandantenrundschreiben Januar 2013

Aus dem Inhalt:


  • Termine Januar 2013

  • Zur Schätzung bei Buchführungsmängeln

  • Zeitpunkt zur Bildung von Rückstellungen für hinterzogene Steuern

  • Aufwendungen für ein außerhäusliches Arbeitszimmer in einem Zweifamilienhaus

  • Abziehbarkeit von Schuldzinsen aus gemeinsamer Ehegatten-Finanzierung

  • Keine regelmäßige Arbeitsstätte bei längerfristigem Einsatz im Betrieb eines Kunden

  • Steuerliche Anerkennung von Umzugskosten

  • Neuordnung der Veranlagungsarten für Ehegatten ab 2013

  • Unterschiedliche Umsatzsteuersätze für Taxen und Mietwagen unionsrechtlich zweifelhaft

  • Bei Lebensmittelspenden an Tafeln fällt keine Umsatzsteuer an

  • Dauerfristverlängerung für Umsatzsteuer 2013 beantragen

  • Bundesverfassungsgericht muss über das Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz entscheiden

  • Räum- und Streupflicht darf nicht den einzelnen Wohnungseigentümern auferlegt werden

  • Vorliegen einer verdeckten Sacheinlage in Form des Hin- und Herzahlens bei mehrmaliger Zahlung eines Einlagebetrags aus einer Kapitalerhöhung



 
 
 

Mandantenrundschreiben Februar 2013

Aus dem Inhalt:

  • Termine Februar 2013
  • Säumniszuschläge trotz fristgerechter Einlösung eines verspätet eingereichten Schecks

  • Anforderung an die Meldung eines Kindes als arbeitssuchend
  • Hinzurechnung des Kindergeldanspruchs bei Günstigerprüfung

  • Keine Steuerermäßigung für Zahlung von Pauschalen für Schönheitsreparaturen

  • Keine Pauschalsteuer mehr auf Aufmerksamkeiten an Kunden

  • Doppelte Haushaltsführung - Mehrgenerationenhaushalt

  • Vereinfachter Nachweis von Reisenebenkosten für Lkw-Fahrer

  • Abriss von Gebäuden

  • Schlichte Weiterleitung auf andere Internetseite ist umsatzsteuerrechtliche Leistung

  • Aufteilungsmaßstab für den Vorsteuerabzug bei gemischt genutzten Gebäuden

  • Doppelbelastung mit Grunderwerb- und Umsatzsteuer zulässig

  • Vorlage einer ärztlichen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

  • Kein Widerruf der Stimmabgabe in der Wohnungseigentümerversammlung

  • Aufklärungspflicht eines freien Anlageberaters über Provision



 
 
 

Mandantenrundschreiben März 2013

Aus dem Inhalt:

  • Termine März 2013
  • Kurzfristige Einlage von Geld zur Vermeidung von Überentnahmen ist Gestaltungsmissbrauch
  • Schuldzinsen für Darlehen zur Finanzierung von Umlaufvermögen

  • Absenkung der betrieblichen Nutzung eines Pkw unter 10 % führt nicht zur Zwangsentnahme

  • Pflicht zur Aufbewahrung der sog. Schichtzettel im Taxigewerbe

  • Begrenzung der 1 %-Regelung auf die Gesamtkosten bei einer Fahrzeugüberlassung von der Personengesellschaft an ihren Gesellschafter

  • Werbungskosten- oder Betriebsausgabenabzug von Beiträgen zur Instandsetzungsrückstellung

  • Kindergeldanspruch auf Grund eines freiwilligen Dienstes aller Generationen

  • Veranlagungswahlrecht von Ehegatten und Missbrauch von rechtlichen Gestaltungsmöglichkeiten

  • Zinsen aus vor dem 1.1.1974 abgeschlossenen Lebensversicherungen nicht steuerbar

  • Einzelhandelsgeschäft und Photovoltaikanlage sind kein einheitlicher Gewerbebetrieb

  • Gewerbesteuerliche Mindestbesteuerung ist nicht verfassungswidrig

  • Vorsteuerabzug eines gemischt genutzten Gebäudes setzt dessen ausdrückliche und zeitnah dokumentierte Zuordnung zum Unternehmensvermögen voraus

  • Eigenbedarfskündigung für berufliche Zwecke ist zulässig

  • Bewerberin braucht Schwangerschaft nicht zu offenbaren – auch nicht vor Anstellung als Schwangerschaftsvertretung



 
 
 

Mandantenrundschreiben April 2013

Aus dem Inhalt:

  • Termine April 2013
  • Anscheinsbeweis und 1 %-Regelung

  • Taxizentrale kann zur Herausgabe von Geschäftsunterlagen zu Taxifahrern verpflichtet sein

  • Aufwendungen für einen Luxussportwagen sind nur in angemessener Höhe als Betriebsausgaben zu berücksichtigen

  • Aufwendungen für die Facharztausbildung des als Nachfolger vorgesehenen Kindes

  • Zweistufige Prüfung bei Nichtanerkennung von länger anhaltenden Verlustperioden

  • Beteiligungsgrenze von 1 % ist verfassungsgemäß

  • Änderung des Reisekostenrechts

  • Doppelte Haushaltsführung: Aufwendungen für separat angemieteten PKW-Stellplatz als Werbungskosten abzugsfähig

  • Einkünfteerzielungsabsicht bei langjährigem Leerstand von Wohnungen

  • Versicherung eines Leasinggegenstands durch Leasinggeber

  • Steuerpflichtiger Tauschumsatz bei Beauftragung mit Herstellung und Versand einer Zeitschrift gegen Einräumung eines Anzeigenplatzierungsrechts

  • Kosten des Centermanagements in gewerblichen Mietverträgen sind ohne weitere Erläuterungen nicht als Betriebskosten umlagefähig

  • Dauerhafte Arbeitnehmerüberlassung führt zu einem Arbeitsverhältnis mit dem Entleiher

  • Kein Anspruch auf Schlussformel im Arbeitszeugnis



 
 
 

Mandantenrundschreiben Mai 2013

Aus dem Inhalt:

  • Termine Mai 2013
  • Nachträgliche Schuldzinsen auf wesentliche Beteiligung können auch nach Einführung der Abgeltungssteuer berücksichtigt werden

  • Besteuerung von Streubesitzdividenden

  • Verrechenbare Verluste aus privaten Wertpapiergeschäften