Dr. Gerl & Partner mbH
    12. Dezember 2018
Datenschutz    Impressum    Kontakt
 
 
 
 
 

Mandantenrundschreiben Dezember 2010

Aus dem Inhalt:

  • Termine Dezember 2010
  • Folgende Unterlagen können im Jahr 2011 vernichtet werden
  • Steuererlass bei Unternehmenssanierungen
  • Vom Finanzamt geleistete Zinsen auf Einkommensteuererstattungen sind steuerfrei
  • Nachweis der Einkünfteerzielungsabsicht bei Vermietung von Gewerbeobjekten
  • Unterhaltsaufwendungen für im Ausland lebende Angehörige
  • Unterhaltszahlungen an die im Ausland lebende Ehefrau
  • Steuerfreiheit für Sonntags-, Feiertags- oder Nachtarbeitszuschläge auch bei Vereinbarung eines durchschnittlichen Auszahlungsbetrags pro Stunde
  • Hingabe von Benzingutscheinen an Arbeitnehmer ist nicht immer steuerfrei
  • Zwang zur altersneutralen Stellenausschreibung
  • Vermieter haftet bei eigenmächtiger Wohnungsräumung für eingetretene Schäden
  • Bedienung der Leasingraten trotz Mangels des geleasten Autos


 
 
 

Mandantenrundschreiben November 2010

Aus dem Inhalt:

  • Termine November 2010
  • Geschenke an Geschäftsfreunde
  • Eigener Hausstand bei doppelter Haushaltsführung eines alleinstehenden Arbeitnehmers
  • Regelmäßige Arbeitsstätte für Leiharbeitnehmer
  • Behandlung von Kosten für Arbeitnehmer bei Betriebsveranstaltungen
  • Berufsbetreuer erzielen Einkünfte aus sonstiger selbstständiger Arbeit
  • Verkauf einer Internet-Domain ist keine sonstige Leistung
  • Mietzahlungen als außergewöhnliche Belastung
  • Bei Mieterhöhungen keine Berücksichtigung der Wohnwertverbesserungen durch den Mieter
  • Rechnungsberichtigung wirkt auf den Zeitpunkt der erstmaligen Rechnungserteilung zurück
  • Schwarzgeldabrede ist keine arbeitsrechtliche Nettolohnvereinbarung
  • Wegfall der Geschäftsgrundlage bei einem Sukzessivlieferungsvertrag


 
 
 

Mandantenrundschreiben Oktober 2010

Aus dem Inhalt:

  • Termine Oktober 2010
  • Für gezahlte Kfz-Steuer ist Rechnungsabgrenzungsposten zu aktivieren
  • Umschichtungen im Rahmen der Vermögensübergabe gegen Versorgungsleistungen
  • Entnahme von Anteilen aus dem Betriebsvermögen als Anschaffung
  • Nach Verkauf einer wesentlichen Beteiligung anfallende Darlehenszinsen als nachträgliche Werbungskosten
  • Scheinrenditen und Zufluss von Einnahmen aus Schneeballsystemen
  • Anwendung der 1 %-Regelung nur bei tatsächlicher privater Nutzung von Dienstwagen
  • Kein Arbeitslohn durch Gebührenverzicht zu Gunsten von Mitarbeitern eines Vertriebspartners
  • Verfassungsbeschwerde gegen Abgeordnetenpauschale erfolglos
  • Verlängerung der Spekulationsfrist bei Grundstücksveräußerungsgeschäften teilweise verfassungswidrig
  • Regelung des Grenzbetrags für die Bewilligung von Kindergeld nicht verfassungswidrig
  • Ungleichbehandlung von Ehe und eingetragener Lebenspartnerschaft im Erbschaft- und Schenkungsteuergesetz verfassungswidrig
  • Extensive private Nutzung des Dienst-PC kann außerordentliche Kündigung rechtfertigen
  • Mieter dürfen Schönheitsreparaturen selbst durchführen
  • Heimvertrag endet stets mit dem Tod des Pflegeleistungsempfängers


 
 
 

Mandantenrundschreiben September 2010

Aus dem Inhalt:

  • Termine September 2010
  • Bei doppelter Haushaltsführung kann Selbstständiger nur Kosten für eine 60 m² Wohnung abziehen
  • Aufwendungen sind nicht als Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung sofort abziehbar, wenn Herstellungskosten vorliegen
  • Abgeltung einer Leasingsonderzahlung durch Entfernungspauschale und pauschale Kilometersätze
  • Zahlungen der Eltern an ihr Kind im Gegenzug für dessen Pflichtteilsverzicht sind nicht einkommensteuerbar
  • Neuregelung der Altersrentenbesteuerung ist verfassungsgemäß
  • Steuerbegünstigte Bezüge: Zusammenballung von Einkünften
  • Verlängerung des Zeitraums für den Bezug von Kindergeld wegen Ableistung von Zivildienst
  • Pflegeheimkosten des nicht pflegebedürftigen Ehegatten keine außergewöhnliche Belastung
  • Veräußerung von Unternehmensvermögen durch Erben, der nicht Unternehmer ist, unterliegt der Umsatzsteuer
  • Unangemessen hohe Vergütung eines Gesellschafter-Geschäftsführers stellt eine verdeckte Gewinnausschüttung dar
  • Einwendungen gegen die Umlagefähigkeit von Betriebskosten sind jährlich zu wiederholen
  • Auch bei Zusage nochmaligen Nachdenkens über Kündigung muss Arbeitnehmer sich nach Kündigung arbeitssuchend melden
  • Strafbefreiende Selbstanzeige nur bei Rückkehr zur Steuerehrlichkeit


 
 
 

Mandantenrundschreiben August 2010

Aus dem Inhalt:

  • Termine August 2010
  • Reisekosten eines Unternehmers für die Teilnahme an offiziellen Reisen von Regierungsmitgliedern können abziehbar sein
  • Zwischenschaltung einer nicht funktionslosen GmbH zur Vermeidung von gewerblichem Grundstückshandel grundsätzlich nicht missbräuchlich
  • Ernstliche Zweifel an Gewinnrealisierung bei Übertragung eines Wirtschaftsguts zwischen Schwesterpersonengesellschaften
  • Zusage einer Pension ohne ausreichende Erprobung ist verdeckte Gewinnausschüttung
  • Private Nutzung eines Dachgeschosses im Rahmen einer Betriebsaufspaltung ist verdeckte Gewinnausschüttung
  • Gewinn aus Veräußerung von Mitunternehmeranteilen auch dann steuerbegünstigt, wenn vorher Anteile an Unter-Personengesellschaft zu Buchwerten übertragen werden
  • Werbungskosten bei Teilnahme an einer Auslandsgruppenreise
  • Handelsvertreterausgleichszahlung nach Einstellung des Betriebs
  • Keine Steuerberechnung nach vereinnahmten Entgelten auf Grund fehlender Buchführungspflicht
  • Steuerklasse bei ehemaligem Adoptionsverhältnis
  • Kapitalzahlungen aus befreienden Lebensversicherungen sind nicht beitragspflichtig in der Kranken- und Pflegeversicherung
  • Zulässigkeit einer Firma mit Ortsangabe
  • Mieter haftet für die von Umzugshelfern verursachten Schäden


 
 
 

Mandantenrundschreiben Juli 2010

Aus dem Inhalt:

  • Termine Juli 2010
  • Bei privater Nutzung mehrerer betrieblicher Fahrzeuge durch ausschließlich eine Person ist die 1 %-Regel für jedes Fahrzeug anzuwenden
  • Anforderungen an den Nachweis von Bewirtungsaufwendungen
  • Rückstellungen für Pensionen, deren Höhe sich nach dem Jahresverdienst richtet, dürfen nur ohne später vereinbarte Tantiemen bewertet werden
  • Überschussprognose bei nur halbjähriger Ferienhausvermietung
  • Keine Berichtigungsmöglichkeit wegen offenbarer Unrichtigkeit bei versehentlich nicht als Werbungskosten erklärten Umsatzsteuer-Zahlungen
  • Kindergeld: Ende der Ausbildung ist maßgebend
  • Zusammenfassende Meldung muss ab Juli 2010 früher abgegeben werden
  • Auch in Rechnungen von „Kleinstunternehmern" konkrete Leistungsbeschreibung für die Vorsteuerabzugsberechtigung erforderlich
  • EuGH erklärt Bestimmung des deutschen Erbschaftsteuergesetzes für europarechtswidrig
  • Kosten der Erbauseinandersetzung sind abzugsfähige Verbindlichkeiten des Nachlasses
  • Eigenbedarfskündigung zulässig bei geplanter Wohnungsnutzung durch volljährig gewordenes Kind
  • Beitragsnachforderungen zur gesetzlichen Sozialversicherung sind nach Betriebsprüfungen sofort vollziehbar


 
 
 

Mandantenrundschreiben Juni 2010

Aus dem Inhalt:

  • Termine Juni 2010
  • Bemessungsgrundlage für AfA nach Einlage zum Teilwert
  • Unbefristete unverzinsliche Gesellschafterdarlehen sind bilanziell abzuzinsen, wenn nicht mit einer kurzfristigen Kündigung gerechnet werden muss
  • Nachhaltige vertragswidrige private Nutzung eines betrieblichen Pkw durch den Gesellschafter-Geschäftsführer kann Arbeitslohn oder vGA sein
  • Besteuerung der Altersrenten ist verfassungsgemäß - bei Anwendung der Öffnungsklausel gilt das „Für-Prinzip"
  • Ermittlung der Höhe des geldwerten Vorteils bei Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte mit Dienstwagen
  • Steuerberatungskosten für „private" Steuererklärung nicht abzugsfähig
  • Erbfallkostenpauschbetrag kann nur einmal pro Erbfall abgezogen werden
  • Umsätze eines Trauerredners unterliegen nicht dem ermäßigten Umsatzsteuersatz
  • Überlassung von Mobiliar zusätzlich zur Vermietung des Grundstücks ebenfalls umsatzsteuerbefreit
  • Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall
  • Ferienjobs für Schüler sind sozialversicherungsfrei
  • Verwaltungsbeirat einer Wohnungseigentümergemeinschaft ist mit drei Eigentümern zu besetzen
  • Strenge Anforderungen an Aktualität von Preisangaben in Preissuchmaschinen


 
 
 

Mandantenrundschreiben Mai 2010

Aus dem Inhalt:

  • Termine Mai 2010
  • Unterschiedliche Behandlung von Kundenstamm und Know-how als Geschäftswert, selbstständiges immaterielles Wirtschaftsgut oder persönliche Eigenschaft eines Unternehmers
  • Rückabwicklung eines Anteilsverkaufs
  • Abzugsverbot von Erwerbsaufwendungen bei Aufgabeverlust einer wesentlichen Beteiligung
  • Rückstellungen für im Rahmen eines Unternehmenskaufs übernommene drohende Verluste aus schwebenden Geschäften dürfen beibehalten werden
  • Gewerblicher Grundstückshandel auch bei Wohnungsverkäufen auf Druck einer Bank
  • Übertragung von einzelnen Wirtschaftsgütern zwischen Schwesterpersonengesellschaften nicht zu Buchwerten möglich
  • Umrechnung von Arbeitslohn in fremder Währung
  • Kind muss ablehnenden bestandskräftigen Kindergeldbescheid an die Eltern gegen sich gelten lassen
  • Berücksichtigung des Kindesunterhalts bei Unterhaltsleistungen an Lebensgefährtin
  • Umsatzsteuer: Ort der Leistungen einer Schönheitschirurgin
  • Einmalige Kapitalabfindung von privaten Versicherungen bei freiwillig Krankenversicherten beitragspflichtig
  • Eigenbedarfskündigung wegen Wohnbedarfs von Nichten und Neffen zulässig
  • Bilanzerstellung und -offenlegung für eine in Liquidation befindliche GmbH & Co. KG


 
 
 

Mandantenrundschreiben April 2010

Aus dem Inhalt:

  • Termine April 2010
  • Neuregelung der Abzugsfähigkeit von Kosten für eine sowohl betrieblich als auch privat veranlasste Reise
  • AfA-Bemessungsgrundlage bei Einlage eines Wirtschaftsguts
  • Keine sofortige Versteuerung der stillen Reserven bei Betriebsverlegung ins Ausland
  • Aufteilung der Aufwendungen für ein von Ehegatten gemeinsam betrieblich genutztes häusliches Arbeitszimmer
  • Studiengebühren sind keine außergewöhnliche Belastung
  • Übergangsregelung für Antragsveranlagungen gilt auch für ungestellte Anträge
  • Regelmäßige Arbeitsstätte bei Leiharbeit und Outsourcing
  • Auch pauschal gezahlte Zuschläge zur Nachtarbeit können steuerfrei sein
  • Im Rahmen einer Mailing-Aktion gelieferte Zeitschriften unterliegen dem normalen Umsatzsteuersatz
  • Vorsteuerabzug bei Ausweis eines überhöhten Steuerbetrags nur in Höhe der gesetzlich geschuldeten Steuer
  • Wegfall der Steuervergünstigung bei durch Zahlung der Schenkungsteuer entstandenen Überentnahmen
  • Bei Wohnflächenabweichung besteht Anspruch auf Mietrückzahlung
  • Kündigungsfristen junger Arbeitnehmer teilweise verlängert
  • Rechte des Rechnungsempfängers bei unberechtigtem Ausweis der Umsatzsteuer


 
 
 

Mandantenrundschreiben März 2010

Aus dem Inhalt:

  • Termine März 2010
  • Unternehmensgründern muss eine Steuernummer erteilt werden
  • Nachträgliche Herabsetzung des Kaufpreises einer Anteilsveräußerung ist steuerlich rückwirkend zu berücksichtigen
  • Investitionsabzugsbetrag setzt ausschließliche oder fast ausschließliche betriebliche Nutzung voraus
  • Prüfung der Einkünfteerzielungsabsicht bei leer stehenden Wohnungen
  • Schönheitsreparaturen gehören im Anschaffungsjahr bei gleichzeitigen Instandsetzungsmaßnahmen zu den anschaffungsnahen Aufwendungen
  • In Spanien erzielte Vermietungsverluste sind in Deutschland berücksichtigungsfähig
  • Entschädigung für Arbeitszeitreduzierung ermäßigt zu besteuern
  • Kindergeld: Herabsetzung der Altersgrenze von 27 auf 25 Jahre ist verfassungsgemäß
  • Behinderungsbedingte Umbaumaßnahmen können außergewöhnliche Belastung sein
  • Bundesfinanzhof fragt Europäischen Gerichtshof, wann bei der Lieferung von Nahrungsmitteln der ermäßigte Umsatzsteuersatz Anwendung findet
  • Grundstücksgemeinschaft kann Vorsteuer nur abziehen, wenn sie Leistungsempfänger und die Rechnung an sie adressiert ist
  • Aufwendungen für einen zum Nachlass gehörenden Hund keine Nachlassverbindlichkeiten
  • Durch Zahlung der höheren Miete stimmt Mieter einer Mieterhöhung zu
  • Bei Verdachtskündigung ist vorherige Anhörung erforderlich
  • Haftung für die Fortführung eines Handelsunternehmens unter der bisherigen Firma
  • Ersatzansprüche von Restaurantinhabern wegen Umsatzausfällen durch Evakuierung eines Stadtteils


 
 
 

Mandantenrundschreiben Februar 2010

Aus dem Inhalt:

  • Termine Februar 2010
  • Werkstattinventar ist keine wesentliche Betriebsgrundlage bei der Verpachtung eines Handwerksbetriebs im Ganzen
  • Steuerpflichtiger Entnahmegewinn bei Beendigung der Nutzung eines auf fremdem Grund und Boden errichteten Gebäudes
  • Ermäßigter Steuersatz bei Abfindungszahlungen in Teilbeträgen
  • Verrechnung erstatteter Vorsorgeaufwendungen
  • Umsatzsteuerpflicht bei Überlassung von Pkw an Handelsvertreter
  • Dauerfristverlängerung für Umsatzsteuer 2010 beantragen
  • Frist für Zusammenfassende Meldung wird ab Juli 2010 verkürzt
  • Anrechenbare Erbschaftsteuer aus früheren Schenkungen
  • Mieter kann bei Schönheitsreparaturen Farbe der Wände frei wählen
  • Nachweis eines niedrigeren Arbeitseinkommens kann nur durch Vorlage des Einkommensteuerbescheids geführt werden
  • Familienversicherung für Ehegatten, Lebenspartner, Kinder und Enkelkinder
  • Radfahrer dürfen im Winter auf Bestreuung eines für den Fahrradverkehr freigegebenen Gehwegs vertrauen


 
 
 

Mandantenrundschreiben Januar 2010

Aus dem Inhalt:

  • Termine Januar 2010
  • Ermittlung der für die Buchführungspflicht maßgeblichen Umsatzgrenze
  • Nutzung eines Pkw für andere Einkunftsquellen ist nicht durch 1 %-Regelung abgegolten
  • Bei Park and ride können Entfernungspauschale und tatsächliche Kosten kombiniert werden
  • Einkünfteerzielungsabsicht bei jahrelangem Leerstand eines Gebäudes
  • Verkauf und Wiederankauf gleichartiger Wertpapiere am selben Tag zu unterschiedlichen Preisen sind grundsätzlich kein Gestaltungsmissbrauch
  • Während der Ausbildungszeit nachgezahlte Ausbildungsvergütung für Vorjahre ist bei Ermittlung des Kindergeldanspruchs zu berücksichtigen
  • Kindergeld bei freiwilligem Haushaltswechsel des Kindes
  • Kein Kindergeldanspruch bei einer Übergangszeit zwischen einer Beitreibung deutscher Steuerschulden im EG-Ausland ist rechtmäßig
  • Neue Beitragsbemessungsgrenzen ab 1. Januar 2010
  • Angabe des Steuersatzes in einer Kleinbetragsrechnung eines Kleinunternehmers stellt keinen gesonderten Umsatzsteuerausweis dar
  • Vergütungen für Tätigkeit im Aufsichtsrat einer Volksbank unterliegen der Umsatzsteuer
  • Vermieter hat Mietkaution getrennt von seinem Vermögen anzulegen
  • Rückzahlung von Ausbildungskosten
  • Änderung des Überschuldungsbegriffs gilt bis 31.12.2013