Dr. Gerl & Partner mbH
    23. Oktober 2018
Datenschutz    Impressum    Kontakt
 
 
 
 
 
 

Mandantenrundschreiben Dezember 2005

Aus dem Inhalt:

  • Termine Dezember 2005
  • Welche Unterlagen können im Jahr 2006 vernichtet werden?
  • Wirksame Aufrechnungserklärung durch bloße Umbuchungsmitteilung
  • Keine Nachholung des Betriebsausgabenabzugs bei Einnahmen-Überschussrechnung
  • Geschenke an Geschäftsfreunde
  • Geschenke an Arbeitnehmer bei Betriebsveranstaltungen
  • Freistellungsaufträge müssen überprüft werden
  • Überprüfung der Miethöhe zum 01.01.2006 bei verbilligter Vermietung
  • Keine Zusammenveranlagung von Ehegatten bei nur einwöchigem Zusammenleben
  • Zusammenveranlagung von in verschiedenen Staaten der EU lebenden Ehegatten
  • Verspätungszuschlag wegen verspäteter Anmeldung der Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung
  • Angabe des Zeitpunkts der Lieferung oder sonstigen Leistung in der Rechnung



 
 
 
 

Mandantenrundschreiben November 2005

Aus dem Inhalt:

  • Termine November 2005
  • Grundsteuer bei eigener Wohnnutzung verfassungswidrig?
  • Auflösung einer fehlerhaft gebildeten Ansparrücklage
  • Schriftformgebot für Pensionszusagen
  • Ertragsteuerliche Behandlung von Aufwendungen für VIP-Logen in Sportstätten
  • Üblicher Endpreis eines Gebrauchtwagens
  • Einkünfteerzielungsabsicht bei Vermietung und Verpachtung
  • Keine unentgeltliche Nutzungsüberlassung bei kaufvertraglich vereinbarter Räumungsfrist
  • Übernachtungskosten und Verpflegungsmehraufwand bei Einsatzwechseltätigkeit nach den Grundsätzen der Dienstreise
  • Auf den Auftrag kommt es an
  • Kindergeld: Berufsausbildung nach Ablegung der Prüfung nicht in jedem Fall beendet
  • Keine erbschaftsteuerrechtliche Vergünstigung bei Übertragung einzelner Grundstücke des Sonderbetriebsvermögens
  • Mietnebenkosten sind objektbezogen abzurechnen
  • Einstellen eines Warenangebots auf der Webseite von eBay


 
 
 
 

Mandantenrundschreiben Oktober 2005

Aus dem Inhalt:

  • Termine Oktober 2005
  • Arbeitgeber müssen sich auf vorgezogene Fälligkeit der Sozialversicherungsbeiträge ab Januar 2006 einstellen
  • Subunternehmer eines Vermögensverwalters übt keine sonstige selbständige Tätigkeit aus
  • Vermietung von Maschinen als gewerbliche Tätigkeit
  • Rückstellung für Provisionsfortzahlung an Handelsvertreter
  • Änderung der Veranlagungsform nach Bestandskraft des Einkommensteuerbescheids
  • Antragsveranlagung für 2003 nur bis zum 31.12.2005 möglich
  • Pauschale Zuschläge für Sonntags-, Feiertags- oder Nachtarbeit nur bei Nachweis steuerfrei
  • Höhere Aufwendungen für tageweise Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel
  • Keine Entfernungspauschale für Wege zwischen Wohnung, auswärtiger Unterkunft und auswärtiger Tätigkeitsstätte bei Einsatzwechseltätigkeit
  • Berechnung der Abwesenheitszeiten bei ständig wechselnden Tätigkeitsstellen
  • Berücksichtigung eines volljährigen Kindes während der Wartezeit auf einen Studienplatz
  • Keine Umsatzsteuerbefreiung für Leistungen an Aus- und Fortbildungseinrichtungen
  • Zahlungsverzug: Höhe der Verzugszinsen
  • Mieter muss Anschlussarbeiten für Kabelfernsehen trotz DVB-T-TV dulden
  • Kein Bereicherungsanspruch bei Teilnahme an einem Spiel nach dem Schneeballsystem


 
 
 
 

Mandantenrundschreiben September 2005

Aus dem Inhalt:

  • Großer Steuerberatertest im Wirtschaftsmagazin „Focus Money“
  • Termine September 2005
  • Keine verfassungsrechtlichen Bedenken gegen Beschränkung des Verlustvortrags
  • Private Kfz-Nutzung: Anforderungen an ordnungsgemäßes Fahrtenbuch
  • Umfang der Abgeltungswirkung der Ein-Prozent-Regelung
  • Private Kfz-Nutzung: Navigationsgerät ist in die Bemessungsgrundlage einzubeziehen
  • Keine Berücksichtigung des Arbeitnehmer-Pauschbetrags neben gleichartigen Betriebsausgaben
  • Aufwendungen für ein unbebautes Grundstück als vorab entstandene Werbungskosten
  • Aufwendungen für ein eingeholtes Schadstoffgutachten
  • Aufwendungen für eine künstliche Befruchtung
  • Anspruch auf Kindergeld bei Unterbringung des Kindes in einer Wohngruppe
  • Umsatzsteuer: Angaben in Rechnungen
  • Umsatzsteuerbefreiung für Dozententätigkeit von angestellten Mitarbeitern
  • Selbstständige Erwerbstätigkeit und Vorsteuerabzug
  • Besonderheiten einer mittelbaren Grundstücksschenkung
  • Erbschaftsteuer: Wegfall der Steuerbefreiung auch bei erzwungener Betriebsaufgabe
  • Kein Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung während der Elternzeit, wenn Ersatzkräfte nicht weichen
  • Mietminderung berechnet sich nach der Bruttomiete
  • Beengtes Sitzplatzverhältnis im Flugzeug bei Pauschalreisen kein Reisemangel


 
 
 
 

Mandantenrundschreiben August 2005

Aus dem Inhalt:

  • Termine August 2005
  • Elektronische Abgabe von Steueranmeldungen: Keine Ausnahme mehr
  • Steuerliche Behandlung von Beiträgen zur gesetzlichen Unfallversicherung
  • Keine passive Rechnungsabgrenzung bei vorzeitiger Beendigung eines zeitlich befristeten Dauervertrags
  • Keine außerordentliche Absetzung für Abnutzung eines Softwareprogramms bei Erscheinen einer neuen Programmversion
  • Lotteriegewinn als Einnahme aus nichtselbstständiger Arbeit
  • Rentenversicherungsbeiträge als vorweggenommene Werbungskosten
  • Begrenzung der steuerlichen Abziehbarkeit von Kinderbetreuungskosten Alleinerziehender verfassungswidrig
  • Kindergeldberechtigung eines Kindes getrennt lebender Eltern bei Aufnahme sowohl im Haushalt der Mutter als auch des Vaters
  • Keine Schenkung zwischen Ehegatten bei unmittelbarer Grundstücksübertragung der Schwiegereltern auf ihren Schwiegersohn
  • Berichtigung von Rechnungen für die Umsatzsteuer
  • Vorsteuerabzug für ein vom Ehegatten unternehmerisch genutztes Arbeitszimmer
  • Keine Sozialversicherung bei Ferienjobs von Schülern
  • Kündigung eines Ausbildungsverhältnisses
  • Grundgesetz gewährleistet Mindestbeteiligung der Kinder des Erblassers an dessen Nachlass
  • Der Samstag ist bei der Berechnung der Kündigungsfrist mitzuzählen


 
 
 
 

Mandantenrundschreiben Juli 2005

Aus dem Inhalt:

  • Termine Juli 2005
  • Keine Abzugsfähigkeit von Aufwendungen eines Freiberuflers für eine sog. unechte doppelte Haushaltsführung
  • Keine Gewinnerzielungsabsicht bei langjährigen Verlusten eines selbstständig tätigen Rechtsanwalts
  • Besteuerung der Zuwendung von Incentive-Reisen
  • Absenkung der Wesentlichkeitsgrenze verfassungsgemäß
  • Schulgeld für Besuch einer Privatschule in Großbritannien nicht als Sonderausgabe abzugsfähig
  • Kinder: Einbeziehung von Sozialversicherungsbeiträgen des Kindes in den Grenzbetrag ist verfassungswidrig
  • Vorsteuerabzug aus Mietzahlungen nach Einstellung der wirtschaftlichen Tätigkeit
  • Umsatzsteuersatz für die Übertragung von Urheberrechten an Computer Programmen
  • Umsatzsteuerfreiheit einer innergemeinschaftlichen Lieferung, wenn der Buchnachweis nicht rechtzeitig geführt wird
  • Überhöhte Testamentsvollstreckervergütung unterliegt nicht der Erbschaftsteuer
  • Neue Kündigungsfristen bei Altmietverträgen
  • Entwertung der Warnfunktion einer Abmahnung
  • Agenturgeschäfte im Gebrauchtwagenhandel


 
 
 
 

Mandantenrundschreiben Juni 2005

Aus dem Inhalt:

  • Termine Juni 2005
  • Lohnsteueranmeldungen und Umsatzsteuervoranmeldungen können weiter in Papierform abgegeben werden
  • Hinzurechnung nicht abziehbarer Schuldzinsen bei durch Abschreibungen entstandenen Überentnahmen
  • Verdeckter Unterhalt ist auch bei bestehendem Arbeitsverhältnis zwischen getrennt lebenden Eheleuten kein Arbeitslohn
  • Aufteilung der Kosten eines Arbeitszimmers, das zur Erzielung unterschiedlicher Einkunftsarten genutzt wird
  • Damnum oder Disagio kann bis 31.12.2005 voll abgezogen werden
  • Instandsetzungsaufwendungen nicht als Werbungskosten abzugsfähig, wenn durch Veräußerung veranlasst
  • Übernahme von Verbindlichkeiten bei Erbauseinandersetzung führt zu Anschaffungskosten
  • Übernahme von Verwarnungsgeldern durch den Arbeitgeber kein Arbeitslohn
  • Zumutbarkeit der weiteren Zusammenarbeit ist keine Voraussetzung der Steuerfreiheit einer Abfindung
  • Kein Verlust des Freibetrags für Betriebsvermögen durch die Vermögensaufteilung nach Köpfen
  • Erbschaftsteuer: Kein Freibetrag, wenn ein Nießbrauchsrecht durch Tod erlischt
  • Dauer der Kraftfahrzeugsteuerbefreiung bei Fahrzeugen mit Saisonkennzeichen
  • Die formularmäßige Vereinbarung eines Fristenplans zur Vornahme von Schönheitsreparaturen ist zulässig
  • Sonntagsarbeit nur bei Einräumung eines Ersatzruhetags
  • Anfechtbarkeit von Kaufverträgen bei falscher Kaufpreisauszeichnung im Internet


 
 
 
 

Mandantenrundschreiben Mai 2005

Aus dem Inhalt:

  • Termine Mai 200
  • Vordruck Einnahmenüberschussrechnung „Anlage EÜR“ ist ab sofort anzuwenden
  • Liebhaberei bei Betreiben eines Einzelhandelsgeschäfts
  • Gewinnerzielungsabsicht bei befristeten Mietverträgen
  • Einkünfteerzielungsabsicht ist bei verbilligter Vermietung eines aufwendig gestalteten Gebäudes zu prüfen
  • Häusliches Arbeitszimmer bei mehreren Tätigkeiten
  • Begünstigung pauschal ausgezahlter Zuschläge für Sonntags , Feiertags  oder Nachtarbeit
  • Private Berufsunfähigkeitsrente: Höhe des Ertragsanteils
  • Freigrenze bei privaten Veräußerungsgeschäften mit Verlustabzug
  • Keine Berücksichtigung von Heimunterbringungskosten neben dem
  • Behinderten Pauschbetrag
  • Kinderzulage: Haushaltszugehörigkeit eines Kinds
  • Vorsteuern aus betrieblich veranlassten Bewirtungskosten sind voll abziehbar
  • Grundstücksschenkungen auf den Todestag
  • Kaufrecht: Neuwageneigenschaft bei Tageszulassung?
  • Falsch abgerechnete Stromkosten werden nur zwei Jahre rückwirkend erstattet
  • Schlendrian im öffentlichen Dienst


 
 
 
 

Mandantenrundschreiben April 2005

Aus dem Inhalt:

  • Termine April 2005
  • Einkünftezurechnung bei Strohmannverhältnissen
  • Voraussetzungen für die Bildung einer Ansparrücklage bei Gewinnermittlung durch Einnahmen- Überschussrechnung
  • Ferienwohnung: Ermittlung der Überschusserzielungsabsicht bei Unterschreitung der ortsüblichen Vermietungszeit
  • Günstigerprüfung bei Ansatz der Entfernungspauschale
  • Ertragsteuerliche Behandlung so genannter „EinEuroJobs“
  • EinkommensteuerVorauszahlungen sind neben Lohnsteuerabzug zulässig
  • Zahlung für einen "werthaltigen Tipp" ist zu versteuern
  • Alleinerziehende: Voraussetzung für die Gewährung des Eintlastungsbetrages
  • Einnahmen aus Glücksspielen oder Glücksspielgeräten außerhalb zugelassener öffentlicher Spielbanken unterliegen nicht der Umsatzsteuer
  • Vertrauensschutz bei innergemeinschaftlicher Lieferung
  • Voraussetzung für eine mittelbare Grundstücksschenkung
  • Nachweis für niedrigeren gemeinen Wert eines Grundstücks
  • Inanspruchnahme des Freibetrags für Betriebsvermögen nach
  • Rechtskraft des Schenkungsteuerbescheids möglich
  • Inanspruchnahme des Freibetrags für Betriebsvermögen nach
    Rechtskraft des Schenkungsteuerbescheids möglich


 
 
 
 

Mandantenrundschreiben März 2005

Aus dem Inhalt:

  • Termine März 2005
  • Zahlungsverzug: Höhe der Verzugszinsen
  • Betriebsaufgabeerklärung nicht rückwirkend änderbar
  • Gewerblicher Grundstückshandel: Überschreitung der Drei Objekt Grenze führt nicht automatisch zur Nachhaltigkeit
  • Keine Zusammenfassung von aneinander grenzenden Mehrfamilienhäusern als ein Objekt beim gewerblichen Grundstückshandel
  • Provision für die Vermittlung einer „KombiRente“ als Werbungskosten
  • Praxisgebühr kann als außergewöhnliche Belastung geltend gemacht werden
  • Kindergeld: Ansparrücklage gehört nicht zu den Bezügen eines Kinds
  • Zahlungen des Arbeitgebers für die Nutzung eines in der Wohnung des Arbeitnehmers gelegenen Büros
  • Arbeitgeberzuschuss für Beitrag an Sportclub ist steuerpflichtiger Barlohn
  • Flutkatastrophe: Spendenabzug erheblich vereinfacht


 
 
 
 

Mandantenrundschreiben Februar 2005

Aus dem Inhalt:

  • Termine Februar 2005
  • Zahlungsverzug: Höhe der Verzugszinsen
  • Onlinebanking-Verfahren: Kontoauszüge müssen in Papierform vorliegen
  • Keine Kürzung der Ansparrücklage wegen Unangemessenheit der beabsichtigten Investition
  • Ansparabschreibung beim Wechsel der Gewinnermittlungsart
  • Bildung von gewillkürtem Betriebsvermögen bei Einnahmen-Überschussrechnung
  • Entgelt für eine sonstige Leistung unterliegt der Einkommensteuer
  • Realisierung von Spekulationsverlusten als Gestaltungsmissbrauch
  • Kfz-Kosten schwer geh- und stehbehinderter Personen nur beschränkt abziehbar
  • Einkommensteuer: Vererblichkeit des Verlustvortrags kommt nun doch auf den Prüfstand
  • Entnahme eines ohne Berechtigung zum Vorsteuerabzug angeschafften Kfz
  • Widerrufsrecht des Verbrauchers bei Internet-Auktionen gewerblicher Anbieter
  • Höhe von Vertragsstrafen in Musterarbeitsverträgen begrenzt


 
 
 
 

Mandantenrundschreiben Januar 2005

Aus dem Inhalt:

  • Termine Januar 2005
  • Zahlungsverzug: Höhe der Verzugszinsen
  • Umsatzsteuer-Voranmeldungen und Lohnsteueranmeldungen müssen nach dem 31.12.2004 elektronisch übertragen werden
  • Häusliches Arbeitszimmer: Höchstbetrag ab 1.1.2005 objektbezogen
  • Erstattung von Kirchensteuer für vergangene Jahre
  • Steuerpflicht von Zinsen aus Lebensversicherungen bei teilweise steuerschädlicher Verwendung
  • Änderung des Gewerbesteuermessbescheids auch bei Umqualifizierung der Einkunftsart
  • Neue Beitragsbemessungsgrenzen und Änderung der Krankenversicherungspflichtgrenze ab 1. Januar 2005
  • Freie Verpflegung als Sachbezug ab 1.1.2005
  • Freie Unterkunft oder freie Wohnung als Sachbezug ab 1.1.2005
  • Zustimmung zur gemeinsamen Veranlagung bei getrennt lebenden Eheleuten


 
 
 
 
 
 
 

Steuertipps 2004

Mandantenrundschreiben 2004 mehr...